Batman Week | Die Nolan-Trilogie

Werbung (Rezensionsexemplar & Blogtour)

Als ich gefragt wurde, ob ich an der Blogtour zu „Batman-Nightwalker“ aus dem dtv Verlag teilnehmen möchte, konnte ich einfach nicht nein sagen. Weshalb? Batman gehört zu meinen absoluten Lieblingshelden. Er bezieht seine Kraft aus dem guten Willen und auch seine Zerrissenheit durch den Verlust den er ertragen musste, konnte mein Interesse wecken.
Das Universum in dem wir uns hier befinden, konnte mich jedoch nicht immer begeistern. Wo bei vielen die Liebe zu Comichelden schon im Kindesalter entfacht wurde, gelang es bei mir erst als Jugendliche. Ich hatte als Kind nicht wirkliches Interesse an Büchern oder Comics, ich fand sie zwar cool, aber irgendwie bin auch ich in die „Rosa-Hellblau-Falle“ geraten und hatte bis zu einem gewissen Alter Angst nicht gemocht zu werden, weil ich „andere“ Interessen hatte.

Alles änderte sich allerdings als ich „The Dark Knight“ gesehen habe. Ich hatte keine Ahnung, worum es ging und ja, ich habe auch Batman Begins vorher nicht gesehen. Trotzdem wollte ich mich darauf einlassen.
Gestern habt ihr bei „Piglet and her Books“ auf dem Blog die „alten“ Batman Filme vorgestellt bekommen. Heute mag ich euch die Nolan Trilogie vorstellen, oder auch den Grund weshalb Batman bis heute einer meiner liebsten Superhelden ist.
Batman wird in der Trilogie, welche von Warner Brothers herausgegeben wurde, von Christian Bale dargestellt. Für mich DER Batman Darsteller, was aber auch mit meiner emotionalen Bindung zu diesen Filmen zusammenhängen mag.

Batman Begins (2005):

Der Titel des Films weist schon ein wenig darauf hin, worum es genau in diesem Film geht. Im ersten Teil der Trilogie begleiten wir den jungen Bruce Wayne auf seinem Weg zu dem Helden zu werden den wir kennen.
Als junges Kind fällt Bruce in einen Brunnen in welchem er sich vor den Fledermäusen fürchtet. Kurze Zeit später, besucht er mit seinen Eltern die Oper. Die als Fledermäuse kostümierten Darsteller, erschrecken den Jungen und er drängt seine Eltern Heim zu gehen. Auf diesem Heimweg werden Bruce Eltern ermordet und er ist nun ein Waise, welcher von dem Butler Alfred aufgezogen wird. Getrieben von Schuldgefühlen und der Suche nach Rache. Wir begleiten daraufhin, Bruce auf seiner Reise um die Welt in welcher er versucht zu verstehen, was genau das kriminelle antreibt und wie er sich ausbilden lässt. Was mir sehr an dem Film gefällt ist, dass man so viel über die Kriminalität in Gotham erfährt, man hat einen genauen Einblick in die Welt von Bruce Wayne und die Problematik in Gotham.

The Dark Knight (2008):

Teil 2 der Trilogie, und vermutlich einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Wir durchleben einen Sprung, in ein Gotham welches weiterhin eine sehr hohe Kriminalitätsrate aufweist und von einem Schurken tyrannisiert wird, welcher anders als alle anderen weder auf Geld noch auf Macht aus ist: Der Joker. Der Joker wird hier von Heath Ledger dargestellt und allein für seine Darbietung lohnt es sich so sehr den Film zu schauen. Der Joker ist auf nichts anderes aus als ein anarchistisches Gotham. Die Schurken wurden euch vor einigen Tagen ja schon bei ivy.booknerd vorgestellt, dementsprechend gehe ich nicht weiter drauf ein, aber: Er ist mein absoluter Lieblingschurke. Wir begegnen in diesem Teil auch Harvey Dent, welcher Staatsanwalt ist und gleichzeitig Bruce Waynes Hoffnung nicht mehr die Bürde tragen zu müssen, Gotham zu schützen. Dent und Gordon, welcher bei der Polizei tätig ist, arbeiten an einem Plan Gotham von jeglicher Kriminalität zu befreien, was natürlich dem Joker komplett missfällt. Somit hat der Joker sein Ziel gefunden.

The Dark Knight Rises (2012):

Im letzten Teil der Trilogie durchleben wir nochmal einen Zeitsprung von 8 Jahren. Batman hat einen neuen Widersacher: Bane, welcher die gesamte Stadt beanspruchen möchte und Kriminalität zur Norm werden lassen mag. Nur hat Bane viel mehr im Sinn, denn er möchte Batman für immer beseitigen und stürzen. Batman erhält hier Hilfe von niemand geringerem als Catwoman und einem jungen Polizisten namens Blake, welcher die wahre Identität Batmans kennt.

Ein Überblick:

In der Trilogie treffen wir, wie es uns die Titel versprechen, wirklich auf eine dunkle Form des Ritters. Nolan’s Verwirklichung des Batman ist vor allem geprägt durch die Dunkelheit, durch die Kriminalität und auch durch die Hoffnungslosigkeit, die sich vor allem durch die Lage Gothams widerspiegelt. Was aber noch ein wichtiger Punkt in dieser Trilogie ist, ist der Bezug zur Realität. Mit dieser Verfilmung wurde uns ein Batman geboten, der nicht zu fern von Realität ist und ein Gotham das verglichen werden kann mit einer real existierenden korrupten Stadt. Es gibt Schurken, die sich nicht durch besondere Kräfte auszuzeichnen scheinen, sondern durch ihre Boshaftigkeit und ihre Mittel. Nehmen wir den Joker, welcher getrieben davon ist der Gesellschaft einen Spiegel vorzuhalten, jedem in seinem Wahn immer ein paar Schritte voraus ist, oder Bane, welcher im Gegensatz zu der Comicvorlage eine recht menschliche Statur hat (was auch des öfteren kritisiert wurde, für mich jedoch genau richtig war) und einen Plan hat sowie ein geschulter Kämpfer ist. Auch Bruce Wayne und sein innerer Kampf, sind nachvollziehbar und machen ihn menschlich.


Gewinnspiel:

– AUSGELOST UND BEENDET –


Ihr wollt noch mehr in die Welt der DC Helden eintauchen? Super, denn im Zuge der Blogtour verlosen wir ein Buchpaket mit allen bisher erschienenen Bänden der DC Icons. Enthalten werden sein: Wonder Woman von Leigh Bardugo, Catwoman von Sarah J. Maas und Batman von Marie Lu. Alles was ihr dafür tun müsst, ist die folgende Frage zu beantworten und schon seid ihr dabei. Jedoch solltet ihr auch einmal bei den anderen Beiträgen vorbei schauen und die Frage dort beantworten, denn für jeden Kommentar erhaltet ihr ein Los und eure Chance zu gewinnen steigt!

„Welcher Batman Darsteller ist euer liebster und warum?“

Teilnahmebedingungen: Um ein Los zu erhalten, beantworte die im Beitrag gestellte Frage. Für jeden Kommentar erhältst du ein Los, sodass du am Ende bis zu 7 Lose sammeln kannst. Jeder ab 18 Jahren und mit einem Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder Schweiz ist berechtigt, am Gewinnspiel teilzunehmen. Solltest du unter 18 Jahren sein, musst du die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorweisen. Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 09.02.2019 um 23.59 Uhr. Die Gewinner*in hat 48 Stunden Zeit sich mit ihrer*seiner Adresse an papierplanet@outlook.de zurückzumelden, ansonsten wird neu ausgelost. Die*der Teilnehmer*in erklärt sich damit einverstanden, dass die Adresse im Gewinnfall an den dtv Verlag übersendet wird und er als Gewinner*in öffentlich (auf den Blogs und sozialen Medien) genannt wird. Der Gewinn ist vom dtv Verlag gesponsert. Im Gewinnfall wird eure Adresse an den dtv Verlag weitergegeben und ausschließlich für den Buchversand genutzt wird. Die Daten der Teilnehmer*innen werden nicht gespeichert und lediglich zur Gewinnermittlung benutzt. Die Adresse der Gewinner*in wird nach Versand umgehend gelöscht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für Gewinne, die auf dem Postweg verloren gehen wird keine Haftung übernommen. Bei Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Der Beitrag wurde vom Verlag durch die Bereitstellung eines kostenlosen Rezensionsexemplars gesponsert. 

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen