Die Wahrheit über das Lügen von Benedict Wells

Werbung (Rezensionsexemplar)

Es geht um alles oder nichts in diesen Geschichten. Sie handeln vom Unglück, frei zu sein, und von einer Frau, die vor eine existenzielle Entscheidung gestellt wird. Von einem Ort, an dem keiner freiwillig ist und der dennoch zur Heimat wird. Von einem erfolglosen Drehbuchautor der Gegenwart, der in das New Hollywood des Jahres 1973 katapultiert wird und nun vier Jahre Zeit hat, die berühmteste Filmidee des 20. Jahrhunderts zu stehlen. Und nicht zuletzt eine Erzählung aus dem Universum von ›Vom Ende der Einsamkeit‹, die Licht auf ein dunkles Familiengeheimnis wirft.

Zehn höchst unterschiedliche Geschichten aus einer Welt, in der Lügen, Träume und Wahrheit ineinanderfließen. Mal berührend, mal komisch, überraschend und oft unvergesslich.

Quelle: www.diogenes.ch


Generell lese ich ja eher Fantasy und diverse Jugendromane. Auf der Frankfurter Buchmesse allerdings, fiel mir der Stand von Diogenes auf und ich ertappte mich dabei, wie ich mich immer mal wieder durch die Besuchermassen schlängelte und mir die Bücher anschaute. Als ich dann auch noch eine Freundin traf, welche mir „Die Wahrheit über das Lügen“ auf einer Seite aufschlug und sagte: „Lies es. Jetzt!“, war es spätestens um mich geschehen, als ich mit Tränen in den Augen zu ihr aufschaute und nur sagen konnte: „Das ist grandios.“
An dieser Stelle möchte ich dann auch dem Diogenes Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar danken. Ich habe mich wirklich unendlich gefreut! 

„Die Wahrheit über das Lügen“ besteht aus 10 Geschichten, die im Kern alle etwas gemein haben: Die Lüge. Sei es eine Geschichte über die Beziehung zwischen einem Vater und seinem Sohn, eine Geschichte über eine im Park sitzende Dame oder die Geschichte die den Titel des Buches trägt und quasi die „Hauptstory“ dieser Sammlung bildet: eine Geschichte über einen Mann der in die Vergangenheit reiste und eine der bedeutendsten Filmideen schlechthin stahl. Alle Geschichten rühren den Leser, denn Benedict Wells schafft es mit wenig Worten viel auszudrücken und verfügt über eine Sprache die man als malerisch bezeichnen kann. Dieser Mann schafft es Sätze zu verfassen die einem im Gedächtnis bleiben und sich in das Herz brennen.
Schade war allerdings, dass eine Geschichte aus dem Universum von „Vom Ende der Einsamkeit“ enthalten war, die sich an die Personen gerichtet hat, die den Roman schon gelesen haben. Ich habe diese Geschichte erstmal übersprungen und werde jetzt erstmal „Vom Ende der Einsamkeit“ lesen bevor ich mir diese Kurzgeschichte durchlese.

Fazit:

„Die Wahrheit über das Lügen“ ist eine wunderbare Sammlung von Kurzgeschichten des Autors und perfekt wenn man vielleicht Abends kurz zum Abschalten eine nette Geschichte lesen möchte. Für mich war es das erste Buch von Benedict Wells und ganz sicher nicht das letzte, denn „Vom Ende der Einsamkeit“ wartet schon auf mich. 

 

 

Schreibe einen Kommentar