Ein Neustart? Die echten Helden sind zurück! | Comic Friday Vol. 1

Werbung (Rezensionsexemplare)

Hallo ihr Lieben!

Heute geht es endlich in „Avengers: Endgame“ und ich dachte mir, wir starten jetzt einen Neustart (Ha! See what I did there?). Da in letzter Zeit bei mir zu Hause ein Haufen Comics eingezogen sind, dachte ich mir, ich fange mal mit einem neuen Format hier auf dem Blog an, und zwar dem „Comic Friday“. Es wird natürlich auch einzelne Rezensionen geben zu Comics über die ich unglaublich viel schreiben kann, jedoch denke ich, dass es so vielleicht interessanter sein könnte.

Anfangen wollen wir mit dem „Marvel Neustart“. Beliebte Helden wie Captain America, Spider-Man, Iron Man, Thor oder auch generell die Avengers, sowie weniger familienfreundliche Helden wie Deadpool oder Venom, starteten mit dem Neustart in eine neue Ära und diese Stories wurden in einzelnen Comics, wie man sie von früher kennt, auf den Markt gebracht. Ich fühlte mich wie ein kleines Kind, während ich durch diese Hefte blätterte und möchte euch heute folgende vorstellen:
Spider-Man 1 & 2, Deadpool 1 und Avengers 1 & 2
Alle 5 wurden mir von Panini als kostenlose Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt.
Fangen wir also an und klären, ob mich dieser Neustart begeistern konnte:

Spider-Man 1 & 2:

Direkt am Anfang muss ich sagen: Spidey gehört gemeinsam mit den X-Men zu meinen Kindheitshelden, denn die Verfilmungen dieser, haben mich durch meine Kindheit begleitet. Also kann es gut sein, dass ich da ein wenig voreingenommen bin. Ich nehme es gleich vorweg: Sie konnten mich komplett überzeugen. Wir treffen in den Comics auf alte Bekannte wie Peters Haupt-Love-Interest MJ und auch Peter selbst hat nichts von seinen Witz verloren und auch seine Leidenschaft für die Wissenschaft kommt nicht zu kurz. Die Storyline geschrieben von Nick Spencer ist wirklich gut durchdacht und die Zeichenstile von Ryan Ottley und Humberto Ramos ergänzen sich hervorragend.  Otto Octavius hatte Peter Parkers Leben übernommen und einiges angestellt, so dass er nicht mehr wirklich gerne gesehen wird. Er musste zudem seine Firma opfern, arbeitet nun beim Daily Bugle und muss auch noch eine neue Wohnung finden. Im zweiten Heft wird es dann nochmal etwas spezifischer und auch wenn sich einiges fügt, gerät Peters Leben immer weiter außer Kontrolle. Natürlich werde ich jetzt nicht zu viel verraten, aber was wäre, wenn Peter das haben kann was er schon immer wollte?

Deadpool 1:

Unser Lieblingssöldner, welcher immer einen Spruch auf den Lippen hat (Übrigens inspiriert worden von Spider-Mans frechen Witzen). In dieser Comicserie ist es jedoch nicht nur Deadpool, sondern Deadpool mit Cable. Wir haben zunächst eine Deadpool Story, welche einfach unglaublich lustig ist, wenn man den schwarzen Humor von Deadpool teilt und liebt wie sehr er andere auf die Schippe nimmt.  Deadpool hat sein eigenes Gedächtnis gelöscht und ist nun wieder der Söldner der kleinere Aufträge erledigt, jedoch sehnt er sich nach mehr und möchte wieder eine größere Aufgabe haben. Während Deadpool versucht seiner Existenz wieder mehr Form und Sinn zu geben, sind andere bekannte Helden schon alarmiert, denn ein bisher unbekannter Celestial ist auf dem Weg zur Erde, und zwar Groffon der Würger.
Als kleines Extra gibt es noch eine Cabel Story im Heft, was natürlich ein netter Zusatz ist und mehr Einblicke liefert.
Alles in allem muss ich sagen, dass mich der Comic nicht so hundertprozentig überzeugen konnte wie die Spider-Man Comics, denn es fühlte sich manchmal doch etwas wirr an. Jedoch denke ich, dass es sich in den nachfolgenden Heften festigen könnte. Auch der Zeichenstil von Scott Hepburn und Nic Klein hat mir nicht so gut gefallen wie bei den anderen Comics. Dennoch muss ich sagen, dass Skottie Young als Autor hier wirklich gute Arbeit geleistet hat, denn er hat Deadpool wirklich lebendig geschrieben.

Avengers 1&2:

Die Serie startet im alten Asgard und wir als Leser erfahren mehr über die allerersten Avenger, welche unter Odins Führung existierten und wir erfahren, welche Fehler sie zu ihrer Zeit begangen haben. Odin ruft Black Panther zu sich, um ihn um Hilfe zu bitten damit er sich um die Problematik kümmert. Währenddessen kommen Iron Man, Captain America und Odins Sohn Thor zusammen, welche zu dem Zeitpunkt selbst einiges durchgemacht haben und bis dahin nicht mehr als Avengers agierten. Gegner in dieser Storyline sind das letzte Heer und eben der, wegen dem die Avengers in alter Formation zum ersten Mal zusammenkamen: Loki. Ich fand es sehr interessant einen genaueren Einblick zu bekommen, wer die Welt gerettet hat, bevor es die Avengers gab wie wir sie kennen. Außerdem kommen auch viele andere Helden im Comic vor und die Thematik des Comics ist auch wirklich interessant. Mein einziges Manko war hier, dass es manchmal für meinen Geschmack etwas zu unübersichtlich war, dennoch gefällt mir sowohl der Zeichenstil von Sara Pichelli als auch von Ed McGuinness ganz gut und auch die Charaktere wurden von Jason Aaron gut aufeinander abgestimmt.
Im zweiten Heft kommt noch Paco Medina als Zeichner hinzu und die Geschichte wird vertieft. An dieser Stelle werde ich nicht noch mehr zum Inhalt sagen, außer das Loki mehr zur Story beiträgt, was mich als Fan dessen wirklich begeistern konnte. Die Geschichte ist auch wie im ersten Heft weiterhin gut ausgearbeitet und auch der Zeichenstil bleibt wie im ersten, wobei ich beim zweiten Heft sagen kann, dass ich nicht das Gefühl hatte dass es unübersichtlich war oder dergleichen.

Fazit: 

Der Neustart ist auf jeden Fall gelungen. Am meisten begeistern konnte mich Spider-Man und ich werde die Reihe auf jeden Fall noch weiterführen. Avengers war auch eine wirklich sehr interessante und packende Story. Bei Deadpool konnte mich der Autor zwar überzeugen, jedoch hoffe ich, dass die folgenden Hefte mehr aus der Story rausholen.

Schreibe einen Kommentar