One of us is lying von Karen M. McManus

Werbung (Rezensionsexemplar)

Eine Highschool, ein Toter, vier Verdächtige …

An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv…

Quelle: www.randomhouse.de

„One of us is lying“ ist ein Titel der aus dem Nichts kam und überall zu sehen war. Bookstagram war voll damit, und auch ich konnte dem Drang nicht widerstehen und habe es angefragt. Danke an den cbj Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Der Titel kam unglaublich gut im englischen Raum an. Als ich in England war, wegen der Hochzeit einer guten Freundin, fiel „One of us is lying“ auch schon damals auf. (Natürlich gehe ich auch in England als erstes in eine Buchhandlung.)
5 Highschool Schüler die unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen beim Nachsitzen aufeinander. Das Drama ist da quasi schon vorprogrammiert, und ich muss gestehen, ich liebe solche Dramen manchmal schon sehr. Hier haben wir noch einen Mord im Mittelpunkt, um den es in diesem Buch hauptsächlich geht. Verdächtig sind unsere vier Hauptcharaktere: Browyn, Addy, Nate und Cooper. Browyn, die ihre Zukunft durch ihre guten Noten schon gesichert hat. Addy, die hier als „die Beliebte“ agiert. Nate, welcher der Tunichtgut der Bayview High ist und schlussendlich noch Cooper, der Sportstar der Schule.
Simon stirbt während des Nachsitzens und die vier sind im Zentrum der Ermittlungen. Simon war nicht gerade der beliebteste an der Schule, da er eine Seite im Internet führte, welche die Geheimnisse der Schüler verbreitete. Man könnte behaupten, das er durch die Posts auf sich aufmerksam machen wollte.

Welche Geheimnisse können jedoch die vier haben? Wir erleben die Geschichte, aus verschiedenen Blickwinkeln. Es wird bei jedem Sichtwechsel, angegeben welcher Tag gerade ist und um welche Uhrzeit die Ereignisse stattfinden, so das sich überschneidende Handlungsstränge trotzdem erzählt werden können. Natürlich, werde ich jetzt nicht weiter auf die Geheimnisse der Charaktere eingehen, jedoch kann man durch die verschiedenen Sichten das Handeln der Protagonisten besser nachvollziehen und wird so auf verschieden Fährten geführt.
Die Autorin hat geschafft, das ich bis zum Ende nicht wusste, was wirklich passiert ist. Jedoch muss ich sagen, das mir die Ereignisse im Buch manchmal ein wenig zu überzogen waren. Ab und an, dachte ich mir, dass das jetzt doch nicht auch noch passieren kann. Das ist aber nur meine eigene Meinung und war der einzige Punkt der mich wirklich gestört hat. Der Schreibstil der Autorin hat mir auch wirklich gut gefallen, da es sich um ein Jugendbuch handelt, war die Sprache sehr einfach gehalten und daher angemessen.

Fazit:
Das Buch ist für jeden was, der gerne Geschichten über mysteriöse Mordfälle lesen. Bis auf kleine Einzelheiten, die ich ja bereits erwähnt hatte, ist das Buch wirklich lesenswert und wenn man auf Highschool Dramen steht, kann ich es nur empfehlen.

 

Schreibe einen Kommentar