Sterne sieht man nur im Dunkeln von Meike Werkmeister

Werbung (Rezensionsexemplar)

Eigentlich ist Anni glücklich. Mit ihrem Langzeitfreund Thies lebt sie in einem hübschen Bremer Häuschen, ihr Geld verdient sie als Game-Designerin und in ihrer Freizeit entwirft sie Poster- und Postkartenmotive. Doch dann will ihr Chef, dass sie das neue Büro in Berlin leitet. Und Thies will auf einmal heiraten. Nur Anni weiß nicht mehr, was sie will. Da meldet sich ihre Jugendfreundin Maria aus Norderney, und Anni beschließt spontan, eine Auszeit zu nehmen. 6 Wochen Sand und Wind, Sterne und Meer – einfach mal durchpusten lassen. Danach sieht sicher alles anders aus. Wie anders, das hätte Anni sich allerdings nicht träumen lassen …

Quelle: www.randomhouse.de

 

Heute geht es um ein Buch welches ich von Thalia Buchhandlungen als kostenloses Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen habe im Gegenzug für meine ehrliche Meinung.

Wenn man das Cover sieht, denkt man sofort an sonnige Tage und eine lebensbejahende Geschichte und das ist „Sterne sieht man nur im Dunkeln“ auch. Es ist ein Buch, das einen auf die Norderney entführt, einem das Leben auf einer Insel näher bringt und wie sich das Leben fügen kann.
Anni und Thies sind glücklich, doch Anni fehlt etwas in ihrem Leben. Als Thies ihr sagt, dass er sie heiraten möchte, gerät ihr ganzes Leben aus dem Gleichgewicht, denn das war etwas dass sie sich nicht vorstellen konnte. Als ihr dann noch ein neuer Job in Berlin angeboten wird, und Thies nicht einmal daran denkt umzuziehen, stellt sie einiges in Frage. Plötzlich liegt eine Postkarte ihrer Jugendfreundin Maria auf der Anrichte und sie entscheidet sich 6 Wochen Urlaub zu nehmen um über alles nachzudenken. Doch dort wird sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und sie weiß selber nicht so recht ob sie sich dieser stellen kann.

Anni ist ein sehr komplexer Charakter, denn man weiß als Leser am Anfang nicht so ganz was in ihr vorgeht. Doch ich denke, dass jeder das Gefühl kennt, dass irgendwas nicht stimmt und ich finde es auch schön darüber zu lesen, denn auch ein augenscheinlich glückliches Leben, muss nicht immer stimmen. Das Buch gibt einem das Gefühl, dass es richtig ist, manchmal einfach aus dem Alltag rauszukommen, daher fand ich die Entscheidung wegzugehen nachvollziehbar. Auch dass Anni sich um glücklich zu werden ihrer Vergangenheit stellen muss, mit welcher sie nicht wirklich abgeschlossen hat, ist ein realistischer Ansatz. Was mir auch einfach unglaublich gefallen hat – und das ist vielleicht für andere nicht so wichtig – dass Anni ihre Träume verfolgen mag und sich nicht verdrehen lässt in dem was sie tut. Was mich an dem Buch jedoch störte, war wie einige der Nebencharaktere sich verhielten und wie dieses Verhalten einfach akzeptiert wurde, denn das passte dann doch wieder nicht zum Buch in dem es viel um die Kommunikation zwischen Menschen geht. Ich werde jetzt nicht genau darauf eingehen, denn dann würde ich spoilern, jedoch gab es Schlüsselszenen in denen mir Ereignisse ein wenig suspekt waren.
Als kleiner Bonus, haben mir die eingelegten Karten sehr gefallen, welche die Protagonistin im Buch selbst designed. Ich mag solche kleinen Gimmicks recht gerne, denn sie geben besonders in der Geschichte nochmal ein kleines Extra dazu.

Fazit:
Ein wirklich schönes Buch über das Leben und seine Höhen und Tiefen. Ich würde empfehlen es zu lesen, wenn man Urlaub hat und etwas entspannen kann, denn genau für solche Momente ist es perfekt.

Schreibe einen Kommentar